Äpfel in Mänteln

Die Äpfel in Mänteln schmecken vorzüglich; statt Kuchen zum Kaffee oder einfach als Nachtisch mit Eis für Groß und Klein.
Das Gebäck lässt sich auch einfrieren. Wenn man es aus dem Gefrierschrank rausnimmt, man muss es nicht zunächst im Kühlschrank durchkühlen lassen, sondern 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft erfrischen lassen.

Hier Rezept für 8 Äpfel.
Zutaten:
  • 300 g Weizenmehl
  • 250 g Butter
  • 3 Esslöffel Creme fraiche
  • ¼ Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Zucker
     
  • 3 Esslöffel gehakte Walnüsse
  • 3 Esslöffel Rosinen
  • 8 kleiner bis mittlere Äpfel
  • 1 Esslöffel weiche Butter
     
  • 1 Ei
  • 150 g saure Sahne
jablka w ciescie
Zubereitung:
Die 5 Zutaten für den Teig verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen.

Äpfel schälen und entkernen (mit einem Apfelausstecher).

Den gekühlten Teig teilen wir in 8 Stücke, dann jedes Teil flach ausbreiten und unter dem Apfel (unter dem Loch) unterlegen.
Ins Loch des Apfels über die Hälfte Nüsse mit Rosinen und oben etwas Butter füllen, danach den Apfel vollständig von allen Seiten verkleben.
Die fertig gefüllten Äpfel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
Das Ei mit Sahne verquirlen, jeden Apfel bepinseln und mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Am besten ist es, wenn sowohl Äpfel als auch Teig kalt sind, so klebt der Teig nicht an den Händen.

Die Äpfel backen wir 45-50 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 160°C Umluft, oder (Ober-/Unterhitze)180°C.

Guten Appetit
Krystyna